PSY-Ausbildung 2018-01-04T12:14:55+00:00

Ausbildung in psychotherapeutischer Medizin im Rahmen der FA Ausbildung Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapeutische Medizin

Rahmenbedingungen:

  • Die Ausbildung in psychotherapeutischer Medizin im Rahmen der Facharztausbildung Kinder- und Jugendpsychiatrie, muss spezifische Inhalte vermitteln. Es sind im Unterschied zur psychotherapeutischen Arbeit mit Erwachsenen die altersspezifischen Symptombildungen, die Vermischungen von Störungsbild und Entwicklungsanforderung des Lebensalters, die spezifische Methodik und Interventionstechnik zu vermitteln.
  • Die ausbildungsverantwortliche Person ist der Abteilungsvorstand. Zusätzlich ist ein Facharzt für die Funktion des Ausbildungsassistenten zu nominieren. Der Abteilungsvorstand bestätigt die Ausbildungsschritte im Rasterzeugnis. Die Dokumentation der Ausbildungsschritte erfolgt im Logbuch, dem bei Bedarf andere Zeugnisse und Bestätigungen beigelegt werden.
  • Da die Psychotherapie Zugänge aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Methoden hat, ist bei den Vortragenden darauf zu achten, dass neben Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapeutischer Medizin auch andere klinisch erfahrene Psychotherapeuten Lehrende sind.

Anforderung des PSY-3 im Rahmen der Facharztausbildung Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapeutische Medizin:

  • 200 Std. Theorieseminare (160 Std anwesend 40 Std. Peergruppen und Literaturarbeit)
  • Da die Anforderungen an eine Psy 3 Ausbildung im Rahmen des FA Kinder- und Jugendpsychiatrie spezifisch für diese Altersgruppe sind werden die Lehrinhalte auch danach strukturiert.
  • Ein Seminar 20 Std. Einführung in das psychotherapeutische Denken
  • Drei Seminare zu je 20 Std. Entwicklung und Entwicklungsstörungen in den Altersfenstern
  • Ein Seminar Behandlung Kind/Jugendlicher
  • Ein Seminar Behandlung Umfeld/System
  • Zwei Seminare spezifische Behandlungstechnik
  • Selbsterfahrung und Supervision
    • 190 Selbsterfahrung (wenigstens 50 als Einzelarbeit) à bei Lehrtherapeuten
    •  40 Balint/Supervision
    • 120 Supervision à Klinisch
    • 120 Supervision à Fallbezogen (mit Definition der Fälle)

Qualifikation von LehrtherapeutInnen, BalintgruppenleiterInnen und SupervisorInnen

LehrtherapeutInnen:
Eintragung in Psychotherapeutenliste oder Psy-3 Diplom oder FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie und 5. Jahre Berufserfahrung .

Supervisorinnen:
Eintragung in Psychotherapeutenliste oder Psy-3 Diplom oder FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie und 5. Jahre Berufserfahrung, mit Erfahrungen in der klinischen psychotherapeutischen Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und ihren Familien.

BalintgruppenleiterInnen und GruppensupervisorInnen:
Eintragung in Psychotherapeutenliste oder Psy-3 Diplom oder FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie und 5. Jahre Berufserfahrung, mit Erfahrungen in der klinischen psychotherapeutischen Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und ihren Familien und Erfahrung mit Gruppensupervision.

Anrechnungsfragen

Anrechenbare Ausbildungszeiten richten sich nach Vorgaben der Österreichischen Ärztekammer unter Zugrundelegung der gesetzlichen Bestimmungen. Es liegt in der Verantwortung des jeweiligen Abteilungsvorstandes zu beurteilen, ob eingebrachte Ausbildungsbestandteile anrechenbar sind. Die Bestätigung erfolgt im Regelfall im Rasterzeugnis bzw. Logbuch. Rasterzeugnisse, sowie etwaige Zusatzdokumente sind durch die Facharztkandidaten bei der Ärztekammer einzureichen.

Anrechenbar sind grundsätzlich Fachspezifika im Rahmen des Psychotherapiegesetzes und Psy-3 Ausbildungen.

Die Theorieseminare

Die Theorieseminare sollen nicht primär als Vorträge, sondern als Arbeitsgruppen gestaltet werden. Dafür braucht es pro 14 TeilnehmerInnen. einen Vortragenden. Es werden vor dem Seminar die Unterlagen zur Verfügung gestellt, damit die Inhalte Grundlage der Diskussion sein können.

Das erste Seminar ist als Einstiegsseminar konzipiert, dann werden die Seminare in einem Zyklus angeboten.

Es werden jährlich ein Einstiegsseminar und zwei weitere Seminare (mit je 20 Arbeitseinheiten) angeboten. Damit ist es möglich, die Theorieausbildung im Verlauf von 4 ½ Jahren zu absolvieren.

Balintgruppen und Supervision

In den Balintgruppen ist insbesonders auf das Erkennen und Durcharbeiten von Gegenübertragungs­phänomenen, die zu einer Integration des Behandlers in das dysfunktionale System führen, zu achten.