Wissenschafts- und Förderpreis2021-08-11T12:30:02+02:00

Wissenschafts- und Förderpreis

Wissenschaftspreis der ÖGKJP

Auf Beschluss des Vorstandes und der Generalversammlung 2008 wird der Wissenschaftspreis jährlich vergeben. Der Preis ist mit € 1000 dotiert und kann in maximal 2 Teile geteilt werden. Erstmalige Verleihung am 29.02.2008.

Einreichschluss: bis 30. November 2021 im Sekretariat der ÖGKJP (sekretariat@oegkjp.at)

Ausschreibung

.

Ernst Berger – Förderpreis für sozialpsychiatrische Forschung

Der Preis ist mit € 1000 dotiert und kann in maximal 2 Teile geteilt werden. Die Finanzierung des Preises erfolgt für die Dauer von 10 Jahren beginnend mit 2008 durch Univ. Prof. Dr. Ernst Berger. Seit 2017 wurde die Finanzierung vom PSD übernommen.

Einreichschluss: bis 30. November 2021 im Sekretariat der ÖGKJP (sekretariat@oegkjp.at)

Ausschreibung

.

Preisträgerinnen und Preisträger des Wissenschaftspreises der ÖGKJP

2021

MMag.a Stefanie Truttmann und Mag.a Dr.in Julia Philipp
für ihre Originalarbeit
„Long-Term Ecacy of the Workshop Vs. Online SUCCEAT (Supporting Carers of Children and Adolescents with Eating Disorders) Intervention for Parents: A Quasi-Randomised Feasibility Trial

2020
Mag.a Zeliha Özlü-Erkilic et al.
für ihre Originalarbeit
„Influence of Psychopharmacotherapy on the Quality of Life of Children with Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder“

2019
Mag.a Nina Haid-Stecher, BA
für ihre Originalarbeit
„Prevalence and characteristics of peer victimisation in adolescent psychiatric Inpatients“

2018
Ass.-Prof.in Mag.a Dr.in Gudrun Wagner
für ihre Originalarbeit
Mental health problems in Austrian adolescents: a nationwide, two‑stage epidemiological study applying DSM‑5 criteria“

2017
Dr. Martin Fuchs
für seine Originalarbeit
„Child and adolescent psychiatry patients coming of age: a retrospective longitudinal study of inpatient treatment in Tyrol“

2016
Mag. Michael Zeiler
für seine Originalarbeit
„Prevalence of Eating Disorders and Associations with Health-related Quality of Life“

2015
Dr.in Türkan Akkaya-Kalayci
für ihre Originalarbeit
„The impact of migration and culture on suicide attempts of children and adolescents living in Istanbul“

2014
Dr.in Mag.a Maria Teresa Gutmann
für ihre Dissertation
„Psychische Gesundheit und Psychopathologie von Kindern und Jugendlichen“

2013
Mag.a Dr.in Gudrun Wagner
für ihren Fachartikel
„Internet delivered cognitive behavioural therapy vs. conventional guided self-help in the treatment of bulimia nervosa: Long-term evaluation of a randomized controlled trial“

2012
Mag.a Monika Smetana
für ihre Dissertation
„Die Wiederkehr des Ähnlichen Zur Bedeutung musikalischer Objekte in der Musiktherapie bei Jugendlichen mit strukturellen Störungen“

2011
Dr.in Julia Huemer
Für ihre Arbeit
Psychopathology in african unaccompanied refugee minors in austria.
Huemer J, Karnik N, Voelkl-Kernstock S, Granditsch E, Plattner B, Friedrich M, Steiner H
Child Psychiatry Hum Dev. 2011 Jun;42(3):307-19.

2008
Dr. Christian Kienbacher
Für seine Arbeit
Clinical features, classification and prognosis of migraine and tension-type headache in children and adolescents: a long-term follow-up study.
Kienbacher C, Wöber C, Zesch HE, Hafferl-Gattermayer A, Posch M, Karwautz A, Zormann A, Berger G, Zebenholzer K, Konrad A, Wöber-Bingöl C Cephalalgia. 2006 Jul;26(7):820-30.

Preisträgerinnen und Preisträger des Ernst Berger-Förderpreises für sozialpsychiatrische Forschung

2021

Stefanie Kernreiter
für ihre Originalarbeit
The anonymously adopted child: Impact of age and parental psychopathology on adoptees‘ mental health“ wurde gemeinsam mit der Publikation „Truttmann, Stefanie, et. al.: Long-Term Ecacy of theWorkshop Vs. Online SUCCEAT (Supporting Carers of Children and Adolescents with Eating Disorders) Intervention for Parents: A Quasi-Randomised Feasibility Trial

und

Mag. Dr. Oswald D. Kothgassner
für seine Originalarbeit
Does treatment method matter? A metaanalysisof the past 20 years of research on therapeutic interventions for self-harm and suicidal ideation in adolescents

2020
Mag.a Dr.in Petra Sackl-Pammer et al.
für ihre Originalarbeit
„Somatic complaints in children and adolescents with social anxiety disorder“
Entgegengenommen von Mag.a Zeliha Özlü-Erkilic.

2019
Mag.a Dr.in Julia Philipp
für ihre Originalarbeit
„Prevalence of emotional and behavioral problems and subthreshold psychiatric disorders in Austrian adolescents and the need for prevention“

2018
Dr. Veysi Ceri
für seine Originalarbeiten
Psychiatric symptoms and disorders among Yazidi children and adolescents immediately after forced migration following ISIS attacks“ und „Mental health problems of second generation children and adolescents with migration background“

2017
Dr.in Türkan Akkaya-Kalayci
für ihre Originalarbeit
„Psychiatric emergencies of minors with and without migration background“

2016
Mag. Klemens Meister
für seine Dissertation
„Einfluss externer Determinanten auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen“

2015
Dr.in Julia Philipp
für ihre Originalarbeit
„The Mental Health in Austrian Teenagers (MHAT)- Study: preliminary results from a pilot study“

2013
Mag.a Petra Katzenschläger
für ihren Fachartikel
„Lebenszufriedenheit und Symptomatik bei männlichen Jugendlichen mit niedriger Intelligenz und hoher psychosozialer Auffälligkeit im stationären rehabilitativen Setting“

2012
Dr.in Susanne M. Bauer
Für ihre Arbeit
Psychosocial background in incarcerated adolescents from Austria, Turkey and former Yugoslavia.
Bauer SM, Steiner H, Feucht M, Stompe T, Karnik N, Kasper S, Plattner B
Psychiatry Res. 2011 Jan 30;185(1-2):193-9

2009
Mag.a Dr.in Sandra Möstl
für ihre Dissertation
Erziehungsbedürftig oder krank?
Grenzfälle und Kooperationen zwischen stationärer Einrichtung der Jugendwohlfahrt und der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Steiermark.