„Ausnahmezustand“ bei Kindern und Jugendlichen

Die Direktorin der Innsbrucker Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kathrin Sevecke, richtet einen dramatischen Appell an die Politik: Der Zustand vieler Kinder und Jugendlichen in Zeiten des Coronavirus-Lockdowns sei „besorgniserregend“, man könne von einem „emotionalen Ausnahmezustand“ sprechen.

https://science.orf.at/stories/3204367/

2021-02-05T08:24:35+01:00Januar 30th, 2021|